AKTUELLESKONTAKTSPENDENNEWSLETTER

Kirchenmusik

So vielfältig wie unsere Gemeinde ist auch unser Konzertkalender:
Eigene und auswärtige Ensembles, Klassisches und Popmusikalisches, Erwachsene und Kinder sind dabei und gestalten musikalische Höhepunkte.

Kantorei Niendorf

Traditionelle Aufgaben der Kantorei

Ebenso wichtig wie die Vorbereitung von Konzerten ist in den Proben auch die Vorbereitung von Gottesdiensten, in denen die Kantorei etwa einmal im Monat zu hören ist.

Die Kantorei sucht Sängerinnen und Sänger jeden Alters und jeder Stimmlage, die bereit sind, sich in diese schönen und traditionellen Aufgaben von Konzert- und Gottesdienstgesang einzubringen.

PROBEN
Gesungen wird jeden Dienstag von 20:00 Uhr bis 22:00 Uh
Gemeindehaus der Kirche am Markt
Niendorfer Marktplatz 3 a
22459 Hamburg

Kammerchor Niendorf

Beginn 1993

Der Kammerchor ist ein gemeindlicher Chor mit etwa 20 Sängerinnen und Sängern. Seit 1993 widmet er sich anspruchsvollerer a-cappella Musik. Das Repertoire umfaßt weltliche und geistliche a-cappella Musik von Schütz, Bach, Mendelssohn, Poulenc, Britten, Rutter u.a.

Unter den aufgeführten Werken befinden sich beispielsweise Buxtehudes "Membra Jesu nostri", Bachs H-Moll-Messe und Morten Lauridsens "Lux aeterna", in der jüngeren Zeit Händels "Dixit Dominus", Schütz Weihnachtshistorie und Bernsteins Chichester Psalms.

PROBEN
Gesungen wird jeden Mittwoch von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Gemeindehaus der Kirche am Markt
Niendorfer Marktplatz 3 a

Projektchor Niendorf

Der Projektchor Niendorf möchte Sänger und Sängerinnen ansprechen die an einer begrenzten Chorarbeit Interesse haben. Das abwechslungsreiche Chorprogramm wird in einer Projektphase von drei bis vier Monaten einstudiert und im Konzert oder im Gottesdienst zur Aufführung gebracht.

Chorerfahrungen und Notenkenntnisse sind wünschenswert, aber keine Voraussetzung!

Unsere Chorprojekte werden von Frau Martina Hamberg-Möbius, Sängerin und Gesangslehrerin an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, stimmbildnerisch begleitet. Frau Hamberg-Möbius kommt regelmäßig in die Chorprobe und übernimmt das "Warm-up" im Chor und erarbeitet stimmbildnerisch mit den Stimmgruppen die aktuelle Chorliteratur. Dabei geht es nicht nur um das Treffen richtiger Töne, sondern die Wahrnehmung des Körpers als Instrument. Körper, Atem und Stimme sollen einen optimalen und homogenen Chorklang schaffen.

Gospelchor ReJOYce

ReJOYce ist der projektweise probende Gospelchor der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Niendorf.

Es wird über einige Wochen donnerstags abends im Gemeindehaus der Kirche am Markt geprobt und das Eingeübte in ein bis zwei Gottesdiensten und einem Konzert zu Gehör gebracht.


Singschule

Die Gemeinde Niendorf gründete unter der Leitung von Britta Irler im September 2007 die Singschule Niendorf. Zurzeit singen wöchentlich ca. 90 Kinder in sechs verschiedenen Gruppen von der Vorschule bis zur 7. Klasse in der Singschule. Für die verschiedenen Chorgruppen wird ein altersgerechtes Programm angeboten. Eine Chorfreizeit im Jahr, Auftritte in Gottesdiensten, Krippenspiel und Konzerten sowie Aufführungen von geistlichen und weltlichen Musicals sollen den Spaß beim Singen in einer Chorgemeinschaft fördern.

Notenkenntnisse oder musikalische Vorbildung sind nicht erforderlich! In Zusammenarbeit mit dem Theaterpädagogen und Regisseur Gero Vierhuff haben wir im Juni 2017 das Musical "Rotasia" aufgeführt.

Mädchen- und Jungenchöre

Die Kinder der Vorschule und 1. bis 4. Klasse werden getrennt unterrichtet. Zurzeit gibt es drei Mädchenchöre und zwei Jungenchöre. Das Repertoire besteht aus einstimmigen Liedern, Kanons und Rhythmicals, die altersspezifisch erarbeitet werden. Die Trennung in Jungen- und Mädchenchor soll den Jungen im Grundschulalter einen größeren Anreiz bieten, dabei zu bleiben und sich nicht als eine Minderheit in einem Kinderchor zu fühlen.

Die Mädchen- und Jungenchöre führen jedes Jahr zu Heiligabend ein Krippenspiel auf. Für die Kinder der 3. und 4. Klasse sind das die ersten Erfahrungen, kleine Solorollen und Szenen zu spielen.

Probenzeiten:
Mädchenchor I (Vorschule u. 1. Klasse)
Di., 15.15 - 15.55 Uhr
Mädchenchor II (2. Klasse)
Di., 16.00 - 16.45 Uhr
Mädchenchor III (3. und 4. Klasse)
Di., 17.00 - 17.45 Uhr
Do., 15.15 - 15.55 Uhr
Jungenchor I (Vorschule, 1. & 2. Kl.)
Do., 16.00 - 16.45 Uhr
Jungenchor II (3. & 4. Klasse) Kurrende


Kurrende

Ab der 5. Klasse kommen die Mädchen und Jungen in die Kurrende.
In diesem Chor wird das mehrstimmige Singen eingeführt.
Das Repertoire besteht aus zwei- bis dreistimmiger Literatur und reicht von Klassik bis Pop.
Es soll Mädchen und Jungen gleichermaßen ansprechen. Die Kurrende probt eine Stunde wöchentlich.

Stimmbildung, Liedeinstudierung und Musiktheorie sind in den Probenablauf integriert. Die Kurrende übernimmt die Haupt- und Nebenrollen in dem großen Sommermusical zum Ende des Schuljahres.

Probenzeiten:
Kurrende (ab der 5.Klasse)
Do., 17.15 - 18.15 Uhr

Stimmbildung

Wer zusätzlich zum Singen im Chor seine Stimme weiterentwickeln möchte, kann das im Gesangsunterricht oder der Stimmbildung tun.
Nachfolgend die Angebote in den Räumen der Kirchengemeinde Niendorf:

THOMAS MAXEINER
Unterricht: Freitag nachmittags nach Vereinbarung und in Stimmbildungsworkshops
Kontakt und Info: Tel.: 040 / 43 50 53 oder
www.vocalcoaching-hamburg.de und www.befreite-stimmen.de

EVA HAGE
Unterricht: Donnerstags spätnachmittags nach Vereinbarung
Kontakt und Info: Tel.: 040 76 90 27 25 oder 0176 21 75 32 41
www.evahage.de und

Posaunenchor

Wir sind fast 20 Blechbläser*innen mit Trompeten, Posaunen, Tenorhörnern, Hörnern und Tuben. Wir...
... spielen in der Gemeinde in Gottesdiensten und zu Konfirmationen.
... veranstalten 2x im Jahr ein Bläserkonzert in der Gemeinde.
... spielen im Stadtteil unter anderem beim Laternenumzug und im Tibarg Center.
... sind "on Tour" bei Posaunentagen und Wochenenden der Posaunenmission der Nordkirche.
... haben immer viel Spaß beim gemeinsamen Musizieren.

Und freuen uns immer über neue junge und junggebliebene Bläser und Bläserinnen.

Leitung:
Andrii Shparkyi ()
Proben:
montags 19.30 - 21.30 Uhr (außer in den Hamburger Schulferien)
Verheißungskirche

Blockflötenensemble "C7 Consort"

Auf Blockflöten unterschiedlichster Größen (von Sopranino bis Subgroßbass) lässt das Blockflötenensemble "C7Consort" Musik aus allen Zeiten tönen. Die Arbeit am guten Zusammenklang (rhythmische Genauigkeit, Intonation, musikalischer Ausdruck) ist motiviert durch die Freude am gemeinsamen Musizieren und der Steigerung der musikalischen Fähigkeiten.

Wer mitspielen möchte, muss das "kleine" Blockflötenquartett (Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassblockflöte) spielen können; größere Blockflöten sind herzlich willkommen.

PROBEN:
Jeden Montag von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr im
Gemeindehaus der Kirche am Markt
Niendorfer Marktplatz 3 a
22459 Hamburg
(In den Schulferien finden keine Proben statt.)

Freundeskreis Kirchenmusik

"Ich will dem HERRN singen mein Leben lang und meinen Gott loben, solange ich bin"

(Ps. 104, 33)

Die kirchenmusikalische Arbeit nimmt in unserer Gemeinde einen hohen Stellenwert ein. Die vielen verschiedenen musikalischen Gruppen erfreuen durch ihre Konzerte und die Mitgestaltung von Gottesdiensten eine breite Zuhörerschaft. Gleichzeitig loben und preisen wir dadurch Gott.

Damit wir diese wichtige Arbeit langfristig fortsetzen können, gibt es in unserer Gemeinde den Freundeskreis Kirchenmusik, der es sich zum Ziel gesetzt hat, finanzielle Unterstützung zu leisten. Der Freundeskreis gibt Zuschüsse zu kostenintensiven Konzerten, Freizeiten und Aufführungen der Singschule sowie für technische Ausstattung.

Auch Sie können dazu beitragen, die Kirchenmusik in unserer Gemeinde weiterhin zu fördern. Werden Sie mit einem monatlichen Mindestbeitrag von € 5,- Mitglied. Auch Einzelspenden sind willkommen.

INFORMATIONEN UND KONTAKT:
Nähere Informationen erhalten Sie telefonisch unter: 040 58916495 oder über unseren Flyer Freundkreis Kirchenmusik.

Schuke Orgel der Kirche am Markt

29 Register - 2007 Pfeifen

Die Orgel der Kirche am Markt wurde 1995 von der Firma Schuke aus Berlin gebaut. Sie hat 29 Register mit insgesamt 2007 Pfeifen auf zwei Manualen und Pedal. Davon sind acht Register ganz oder teilweise sowie das Gebläse aus der Vorgängerorgel übernommen worden. Die Spielanlage ist nach historischem Vorbild in die Front eingesetzt. Eine Doppelregistratur ermöglicht ein Registrieren auf herkömmliche Art über Handgriffe. Außerdem kann über die elektronische Setzeranlage die ganze Orgel mit einem Handgriff umregistriert werden. Die Setzteranlage hat 2 Ebenen à 4x8 Setzern.

Die Spieltraktur ist mechanisch ausgelegt. Im historischen Gehäuse ist das Hauptwerk untergebracht. Das vom II. Manual aus gespielte Schwellwerk steht - vom Kirchenraum aus kaum sichtbar - dahinter im oberen Teil der Kuppel. Das Schwellwerk enthält ein im Jahr 2008 nachträglich eingebautes Zimbelgeläut. Das Pedalwerk liegt in C- und Cis-Seite geteilt rechts und links neben dem Schwellwerk. Ein schlichtes kreuzförmiges Ornament schützt die Pedalpfeifen.

Die Disposition hat mit den Registern Gambe, Traversflöte und Schwebung Elemente des romantischen Orgelbaus aufgenommen. Die Orgel wird damit der Interpretation von Musik verschiedener Epochen gut gerecht.

Iniziiert und betreut hat diesen Orgelneubau der damaliger Kirchenmusiker und jetziger Landeskirchenmusikdirektor Hans-Jürgen Wulf. Es ist die vierte Orgel in dieser Kirche. Das historische Gehäuse ist etwa so alt wie die Kirche, ca. 240 Jahre. Im Herbst 2012 ist die Orgel zum ersten mal generalüberholt worden. Diese Arbeiten wurden auch von der Firma Schuke aus Berlin übernommen.
OK

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren »